"Die wichtigsten Fallstricke, Tipps und Tricks beim Versicherungswechsel – so sparen Sie Bargeld"

Laden Sie kostenlos Ihren Gratis-Report und 10 Checklisten herunter und melden Sie sich damit automatisch zu unserem kostenlosen Newsletter an.

gratis-report

ACHTUNG: unsere E-Mail mit dem Gratis-Report kann manchmal fälschlicherweise in Ihrem Spamordner ankommen. Wir möchten Sie bitten, auch dort nachzusehen und die Einstellungen Ihres e-mail Programms gegebenenfalls anzupassen. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse selbstverständlich nicht an Dritte weiter und verwenden sie lediglich dafür, Ihnen weitere Informationen per Newsletter zuzusenden.

powered by TARIFCHECK24 AG

Private Unfallversicherung

Die meisten Unfälle passieren im Hauhalt, das belegen die Statistiken. Jedes Jahr verletzen sich ca. 9 Millionen Menschen in Deutschland durch einen Unfall. Knapp zwei Drittel dieser Unfälle ereignen sich in Haushalt oder Freizeit. 

Sämtliche Unfälle, die im Haushalt oder in der Freizeit passieren, werden jedoch nicht von der gesetzlichen Unfallversicherung abgedeckt. Die Verletzten erhalten in diesen Fällen keinerlei Entschädigung durch die gesetzliche Unfallversicherung. Die gesetzliche Unfallversicherung übernimmt lediglich Schäden, die am Arbeitsplatz, Ausbildungsplatz oder auf dem Weg zur Arbeit passieren.

Grundsätzlich sollte deshalb jeder eine private Unfallversicherung abschliessen, um für den Fall eines unglücklichen Unfalls finanziell gewappnet zu sein. Private Unfälle können abhängig von ihrer Schwere oft hohe Kosten verursachen, wie z.B. teure Rehabilitationsmaßnahmen, Unterstützung durch Haushaltshilfen, Aufwendungen für eine behindertengerechte Wohnung u.s.w  

Mit einer privaten Unfallversicherung kann man sich also für den Fall eines schweren Unfalls, der körperliche oder auch seelische Schädigungen nach sich zieht, finanziell absichern.

Falls der Unfall am Arbeitsplatz passiert, hat der Geschädigte nicht nur Ansprüche aus der gesetzlichen Unfallversicherung sondern zusätzlich Ansprüche aus seiner privaten Unfallversicherung. Ein Arbeitsunfall schliesst also nicht aus, daß auch die private Unfallversicherung Entschädigung zahlen muß.

Im Versicherungsvertragsgesetz wird der Begriff Unfall wie folgt definiert:

"Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet."

In der Regel sind Gesundheitsschädigungen durch z.B. Überbelastung von Muskeln, Sehnen, Bändern etc. mitversichert.

Man kann bei Abschluß einer Unfallversicherung wählen, ob man bei Eintreten des Invaliditätsfalls eine Rente auf Lebenszeit oder eine Einmalzahlung der vereinbarten Versicherungssumme bevorzugt. Darüberhinaus werden häufig Zusatzleistungen mitversichert wie z.B. Übernahme von Bergungskosten, Krankenhaustagegeld, Kurkostenbeihilfe etc.

Zwischen den unterschiedlichen Angeboten für eine Unfallversicherung gibt es oft beträchtliche Unterschiede, was den Leistungsumfang und die Versicherungsbeiträge betrifft. Durch Auswahl der individuell optimalen Unfallversicherung läßt sich eine Menge Geld sparen. Ein sorgfältiger Vergleich der einzelnen Anbieter wird daher unbedingt empfohlen.

Zusammenfassend sind die Vorteile der privaten Unfallversicherung :

  • das Risiko eines Unfalls im häuslichen Bereich wird abgedeckt
  • Kosten für Rehabilitation werden mitübernommen
  • Übernahme von Umbaukosten für behindertengerechtes Wohnen
  • für den Invaliditätsfall kann eine lebenslängliche Rente vereinbart werden 
  • weltweiter Gültigkeitsbereich der privaten Unfallversicherung