"Die wichtigsten Fallstricke, Tipps und Tricks beim Versicherungswechsel – so sparen Sie Bargeld"

Laden Sie kostenlos Ihren Gratis-Report und 10 Checklisten herunter und melden Sie sich damit automatisch zu unserem kostenlosen Newsletter an.

gratis-report

ACHTUNG: unsere E-Mail mit dem Gratis-Report kann manchmal fälschlicherweise in Ihrem Spamordner ankommen. Wir möchten Sie bitten, auch dort nachzusehen und die Einstellungen Ihres e-mail Programms gegebenenfalls anzupassen. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse selbstverständlich nicht an Dritte weiter und verwenden sie lediglich dafür, Ihnen weitere Informationen per Newsletter zuzusenden.

Tarifrechner powered by finanzen.de AG

Festgeld

Eine Festgeldanlage ist eine Anlageform, bei der die Sicherheit an erster Stelle steht. Aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheiten durch die Eurokrise ist eine Festgeldanlage oft die beste Lösung für sicherheitsbedachte Anleger.

Denn Festgeld ist grundsätzlich eine der sichersten Geldanlagen, die es gibt. Eine Festgeldanlage wird in Deutschland durch ein mehrstufiges Einlagensicherungssystem geschützt. Festgeldanlagen werden einerseits bis zu einem Betrag von 100.000 EUR durch die gesetzliche Einlagensicherung über das sog. Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (EAEG) staatlich garantiert.

Zusätzlich sind die Festgeldanlagen durch freiwillige Einlagensicherungsfonds abgesichert, wie den freiwilligen Einlagensicherungsfond des Bundesverbands Deutscher Banken oder die Einlagensicherungsysteme der Volks-und Raiffeisenbanken sowie der Sparkassen.

Bei Festgeld handelt es sich um eine Termineinlage. Man überläßt der Bank eine bestimmte Summe für einen vorab vertraglich festgelegten Zeitraum und zu einer festgeschriebenen Verzinsung. Dadurch weiß man bereits bei Abschluss der Geldanlage, wie hoch die Zinserträge insgesamt sein werden.

Die Laufzeit eines Festgeldkontos kann sehr flexibel gestaltet werden. Je nachdem zu welchem Zeitpunkt man die angelegte Summe wieder benötigt, kann man Laufzeiten von einem Monat bis zu mehreren Jahren wählen. Eine Festgeldanlage ist immer dann geeignet, wenn man einen bestimmten Geldbetrag für einen bestimmten Zeitraum entbehren kann.

Vor Abschluss einer Festgeldanlage sollte man unbedingt die Konditionen der einzelnen Banken vergleichen. Häufig gibt es beträchtliche Zinsunterschiede zwischen den Anbietern und man kann sehr viel Geld durch die Auswahl des optimalen Kreditinstituts sparen.

Die wichtigsten Vorteile eines Festgeldkontos sind:

  • besonders sichere Geldanlage durch Einlagensicherung des Staates sowie freiwilliger Einlagensicherung der Banken
  • hohe Planungssicherheit durch festgeschriebene, garantierte Zinsen während des Anlagezeitraums 
  • die Laufzeit kann flexibel auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden
  • ein Festgeldkonto hat eine niedrige Mindestanlagesumme