"Die wichtigsten Fallstricke, Tipps und Tricks beim Versicherungswechsel – so sparen Sie Bargeld"

Laden Sie kostenlos Ihren Gratis-Report und 10 Checklisten herunter und melden Sie sich damit automatisch zu unserem kostenlosen Newsletter an.

gratis-report

ACHTUNG: unsere E-Mail mit dem Gratis-Report kann manchmal fälschlicherweise in Ihrem Spamordner ankommen. Wir möchten Sie bitten, auch dort nachzusehen und die Einstellungen Ihres e-mail Programms gegebenenfalls anzupassen. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse selbstverständlich nicht an Dritte weiter und verwenden sie lediglich dafür, Ihnen weitere Informationen per Newsletter zuzusenden.

powered by TARIFCHECK24 AG

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ebenso wie die private Unfallversicherung ein Zweig der Invaliditätsversicherung. Sie ist als eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt anzusehen.

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine finanzielle Absicherung für den Fall möglich, daß man krankheitsbedingt nicht mehr in der Lage ist, seinen Beruf auszuüben.

Häufig sind Menschen ohne Berufsunfähigkeitsversicherung vom finanziellen und sozialen Abstieg bedroht, wenn der Ernstfall eintritt und sie aufgrund einer schweren Erkrankung nicht mehr in ihrem Beruf tätig sein können.

Eine krankheitsbedingte Berufsunfähigkeit wird weder von einer privaten noch der gesetzlichen Unfallversicherung abgedeckt. Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente reicht kaum zum Überleben und ein Leben in Armut wäre die Folge.

Angestellte und Akademiker mit einer Bürotätigkeit sollten sich genauso gegen eine Berufsunfähigkeit versichern wie Arbeiter und Handwerker, die einer körperlichen Tätigkeit nachgehen.  Die Ursachen einer Berufsunfähigkeit sind vielfältig und Angestellte im Büro sind ebenso betroffen wie Arbeiter mit körperlich anstrengenden Tätigkeiten.

In ca. 40 % der Fälle sind psychische Erkrankungen der Grund für eine Berufsunfähigkeit. Zu hoher Stress und psychische Belastungen auf der Arbeit, aber auchProbleme im  privaten Umfeld führen immer häufiger zum Burnout und irgendwann zur Berufsunfähigkeit.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte grundsätzlich immer dann abgeschlossen werden, wenn man finanziell auf die Ausübung des erlernten Berufes angewiesen ist und im Ernstfall nicht vom Ersparten Leben könnte. Die Art des ausgeübten Berufs spielt dabei kaum eine Rolle.

Man sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung möglichst frühzeitig abschliessen. Je jünger man ist, desto einfacher und kostengünstiger kann man eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit hervorragenden Konditionen bekommen.

Wenn man älter ist und bereits gesundheitliche Probleme hat, kann es schwierig werden,  eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit guten Bedingungen zu erlangen.

Es ist wichtig, die Berufsunfähigkeitsversicherung vor dem Auftreten einer Erkrankung abzuschließen, weil dann die Einstiegstarife noch relativ günstig sind. Sobald ein bestimmtes Krankheitsbild erst einmal festgestellt ist,  steigen die Beiträge.

Man sollte unbedingt darauf achten, dass der "Verzicht auf die abstrakte Verweisung" in den Konditionen der Berufsunfähigkeitsversicherung aufgeführt wird. Ansonsten könnte die Versicherung bei Eintreten der Berufsunfähigkeit die Zahlung verweigern und darauf bestehen, dass man einen anderen Beruf, den man körperlich noch ausüben könnte, ergreift. 

Die Berufsunfähigkeitsversicherung kann Sie und Ihre Familie also, im Falle einer krankheitsbedingten Berufsunfähigkeit vor dem finanziellen Ruin schützen und sollte demnach auf jeden Fall abgeschlossen werden, vor allem wenn der finanzielle Wohlstand einer Familie von einer Person abhängt und feste Finanzausgaben, wie die Finanzierung der Ausbildung von Kindern, noch anstehen.